Mo-Do 09-16 Uhr, Fr 09-12 Uhr+43 (0) 662 66 01 32

info@kurzzeitwohnen.com

Die zwei stärksten Verkaufsargumente für Ihre Wohnung auf kurzzeitwohnen.com? Eine ansprechende Beschreibung und die richtigen Bilder. Jetzt erfahren, wie’s geht!

Wie präsentiere ich meine Wohnung richtig?

 

Tipps & Tricks zur Objektbeschreibung auf kurzzeitwohnen.com

Eine gelungene Objektbeschreibung ist die halbe Miete, wenn es um die Vermittlung Ihrer Kurzzeitwohnung geht. Wer persönliche Texte verfasst, die wichtigsten Details darin verpackt und die Informationen mit ansprechenden Fotos aufpeppt, punktet bei potenziellen Kurzzeitmietern. 

Sie sehen: Das Rezept für die richtige Präsentation Ihres Mietobjekts ist recht einfach. Um Ihnen bei der Beschreibung etwas unter die Arme zu greifen, haben wir die wichtigsten Tipps und Tricks übersichtlich für Sie zusammengefasst. Wenn Sie diese Punkte beachten, lässt die nächste Anfrage bestimmt nicht mehr lange auf sich warten!

 

Die Objektbeschreibung: Persönliche Inhalte überzeugen!

Das Credo bei der Beschreibung Ihrer Kurzzeitwohnung lautet: persönlich, kurz und aussagekräftig. Zu lange Texte lesen die Interessenten erfahrungsgemäß nur ungern. Durch persönliche Details können Sie die Einzigartigkeit Ihres Mietobjekts gekonnt hervorheben. Die schriftliche Objektbeschreibung lässt sich in zwei Kategorien einteilen:

 

1. Beschreibung der Umgebung

  • Wo liegt die Kurzzeitwohnung, und was liegt in unmittelbarer Umgebung?
  • Lage: zentral, ruhig, im Grünen, Stadtviertel oder Bezirk, Distanz zum Stadtzentrum etc.
  • nächste Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel
  • Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten
  • Restaurants, Bars, Cafés und Lokale

 

2. Beschreibung des Mietobjekts

Was zeichnet Ihre Kurzzeitwohnung aus?

  • Beschreibung und Aufteilung der Räumlichkeiten
  • besondere Ausstattung, die andere vielleicht nicht anbieten

 

Tipp: Für Kurzzeitwohnen-Mieter sind erfahrungsgemäß ein Internetzugang (WLAN) und Handtücher sowie Bettwäsche zum Wechseln wichtige Entscheidungskriterien. Mehr Tipps zur richtigen Wohnungsausstattung ...

 

Sonstige Angaben zur Kurzzeitwohnung

  • Fallen zusätzliche Kosten an, zum Beispiel die Ortstaxe?
  • Sind Parkgebühren zu entrichten?
  • Mit welchen zusätzlichen Kosten ist zu rechnen, zum Beispiel für Hundehalter? 

 

English, please! Nicht alle Kurzzeitmieter sprechen Deutsch. Daher sollte eine englische Objektbeschreibung auf keinen Fall fehlen. Gerne übernimmt das Team von Kurzzeitwohnen für Sie die Übersetzung und Ergänzung des englischen Textes. 

Lieber nicht: Vermeiden Sie, Ihre private Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse in der Objektbeschreibung anzugeben. Andernfalls erlauben wir uns, die Angaben aus Datenschutzgründen zu entfernen. Die genaue Adresse Ihres Objekts ist ohnehin nicht öffentlich sichtbar. Erst bei einer Anfrage übermitteln wir dem Interessenten diese Angaben. 

 

Die optimalen Bilder: Qualität ist alles!

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Nicht anders verhält es sich bei den Fotos Ihres Objekts, die Sie auf kurzzeitwohnen.com zur Ansicht bereitstellen. Schließlich sind sie das einzige Anschauungsmaterial, das den potenziellen Mietern für ihre Entscheidung zur Verfügung steht. Aus Erfahrung wissen wir: Schöne und qualitativ hochwertige Bilder helfen, Ihr Objekt schneller, einfacher und öfter zu vermitteln.

 

Bildinhalte

Stellen Sie Ihr Objekt so übersichtlich und ansprechend wie möglich dar. 

  • Überblick: Geben Sie Einblicke in Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Essbereich, Bad, WC, Vorzimmer, Umgebung etc. Anstelle von Detailaufnahmen empfehlen wir, möglichst den gesamten Raum auf einmal abzubilden.
  • Echtheit: Die Möblierung auf den Fotos sollte der tatsächlichen Möblierung entsprechen.
  • Ordnung und Sauberkeit: Räumen Sie Ihre Wohnung vor dem Fotografieren auf, machen Sie die Betten frisch, und vermeiden Sie die Abbildung von zu vielen privaten Gegenständen. 
  • Datenschutz: Achten Sie darauf, dass auf den Fotos keine Straßenschilder, Adressen oder Hausnummern zu sehen sind. 

 

Tipp: Warum platzieren Sie nicht einen frischen Strauß Blumen und ein Gedeck auf dem Esstisch? So wirkt Ihre Kurzzeitwohnung noch einladender und gemütlicher. Auch ein paar schöne Bilder an den Wänden machen sich auf Fotos gut. 

 

Was aus technischer Sicht beachtet werden sollte 

Fotografieren Sie immer am Tag, und schalten Sie dabei alle Lichter ein. Bei Gegenlicht darauf achten, dass der Innenraum hell genug erscheint. 

  • Keine verpixelten oder verwackelten Bilder hochladen.
  • Keine Handy-Schnappschüsse verwenden. 
  • Perspektive: Vor allem kleinere Räume kommen auf Bildern aus der Vogelperspektive gut zur Geltung. 
  • Übersicht: Aufnahmen mit Weitwinkel bieten einen besseren Überblick. Daher beim Fotografieren nicht zoomen. 

 

Zusätzliche Foto-Tipps vom Kurzzeitwohnen-Team

  • Fotos im Querformat werden online besser dargestellt als Hochformat-Fotos. 
  • Nutzen Sie die volle Kapazität von 8 Bildern unbedingt aus. 
  • Geben Sie Ihren Fotos zum Inhalt passende Titel. 
  • Dateiformate: jpg, jpeg, png
  • maximale Dateigröße pro Foto: 3 MB

 

Sie haben Probleme beim Hochladen Ihrer Bilder? Dann schicken Sie sie einfach per E-Mail an info@kurzzeitwohnen.com, und das Team von Kurzzeitwohnen stellt die Bilder für Sie online.

 

Ist die Objektbeschreibung abgeschlossen, haben Sie als Kurzzeitvermieter den Grundstein für eine erfolgreiche Vermittlung Ihrer Wohnung gelegt. Jetzt kann es losgehen mit dem Vermieten! Kennen Sie schon Ihre Rechte und Pflichten als Vermieter bei kurzzeitwohnen.com? Alles, was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie im 1 x 1 des Rechts für Kurzzeitwohnen-Vermieter

 

Diese Website verwendet Cookies: Sie können hier unter „Einstellungen" entscheiden, welche Art von Cookies Sie zulassen. Wenn Sie „OK“ klicken, stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu.
Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

OKEinstellungen
Speichern

Google Analytics ermittelt Seitenaufrufe, Klicks, und die Scrolltiefe um die Nutzererfahrung auf unsererer Seite zu verbessern.

Für Analysezwecke und Remarketing werden Daten gesammelt wie Klicks bzw. bestimmte Seitenaufrufe und in einem Cookie gespeichert.

Funktionelle Cookies können nicht deaktiviert werden, da diese die Funktionalität der Webseite gewährleisten.